Anfang MenuHennef: AktuellHennef: Die LageHennef: Parken & mehrHennef: WissenswertesHennef: SehenswertesStadt BlankenbergKindererlebnisweg BlankenbergBödingenWanderbares HennefWaagen-WanderwegHennefer KurparkGesteine & Fossilien10 Dinge ...Museen & AusstellungenGroße Events in HennefHennef: Im BuchTourist-Info im RathausDownloads


Sitemap Impressum Ende Menu
Karte zu den "10 Dingen"
Karte zu den "10 Dingen" (Klicken für eine Vergrößerung)

Zehn Dinge, die man sehen sollte

Weitere Informationen zu allen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten in Hennef bekommen Sie bei der Tourist-Information Hennef im Historischen Rathaus, Frankfurter Straße 97, Tel. 02242 / 19 433.

Im Stadtzentrum (1)
Marktplatz Hennef Zentrum
Marktplatz Hennef Zentrum

Auffällig: die drei historischen Höfe im Zentrum. Im 1711 gebauten Lindenhof (Foto, Frankfurter Str.) ist eine Galerie. Rathaus: Im Historischen Rathaus von 1912 (Frankfurter Str. 97) findet man die Tourist-Info, im Neubau die Vorverkaufsstelle für Veranstaltungen. Einkaufen: Das Zentrum rund um den modernen Marktplatz bietet vielfältige Shopping-Möglichkeiten. Gleich daneben: der denkmalgeschützte Bahnhof mit Biergarten und Anschluss an die S-Bahn. Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Das Kulturzentrum „Meys Fabrik“ und das historische Kino „Kur-Theater“ sind ebenfalls im Zentrum.

Wandern in urzeitlicher Umgebung (2)
Fossilien aus Hennef-Rott
Fossilien aus Hennef-Rott

Mit dem Bergbau ist es in Hennef vorbei, auch die Fossilienlagerstätte ist erschlossen, aber zwischen Geistingen und Rott lohnt sich ein Spaziergang. Vor 25 Millionen Jahren im „Oligozän“ war hier ein See. Ablagerungen wurden bis weit ins 19. Jahrhundert abgebaut. Neben dem Ölschiefer fand man tausende Fossilien: Die Rotter Fossilienlagerstätte gilt als eine der bedeutendsten weltweit, Fundstücke kann man im Bonner Goldfuß-Museum sehen, auch den abgebildeten Hinterfuß eines Krokodiles. Eine Wanderung führt vorbei an überwucherten Abraumhalden und durch einen malerischen Wald.

Geistingen – Der Ursprung (3)
Karnevalsbrunnen in Hennef Geistingen
Karnevalsbrunnen in Hennef Geistingen

Geistingen ist der Teil Hennefs, der urkundlich als erster erwähnt wurde: im Jahre 799. Der Karnevalsbrunnen auf dem Geistinger Platz (Foto) und die romanische Pfarrkirche St. Michael sind an erster Stelle einen Besuch wert, die Restaurants rund um den Platz laden zum Verweilen ein. Das ehemalige Redemptoristenkloster kann man nur von außen sehen, die Gedenkstätte der zerstörten Synagoge erinnert an die ehemalige jüdische Gemeinde in Hennef, die Zentrum auch für die Gläubigen der Region war. Der Kurpark mit Wildgehege und geologischem Lehrpfad lädt zum entspannten Spaziergang ein.

Golfen und Telegrafieren (4)
Golfplatz in Hennef-Söven
Golfplatz in Hennef-Söven

Haus Dürresbach – malerische Hofanlage, Restaurant, Pferdehof und nebenan der Golfclub Rhein-Sieg e.V. mit 18- und 4- Lochplatz, Drivingrange, Übungsgrüns und -bunkern. Das alles in landschaftlich schönster Lage zwischen Geistingen und Söven und das ganze Jahr bespielbar. In Söven lohnt sich außerdem ein Spaziergang rund um den historischen optischen Telegrafen aus dem 19. Jahrhundert, den einzigen der Linie Berlin-Koblenz, der in seinem Baubestand noch erhalten ist. Ein ganz besonderes Beispiel der Telekommunikationsgeschichte. Außerdem bietet sich von hier aus eine traumhafte Aussicht auf Hennef und weit in die Kölner Bucht.

Ein Blick auf die Chronos-Waage (5)
Logo des Waagen-Wanderweges
Logo des Waagen-Wanderweges

Neben dem Waagen- Wanderweg würdigt die Stadt die Erfindung der Hennefer Chronos- Waage mit der Dauerausstellung „Gewichte, Waagen und Wägen im Wandel der Zeit“ von Wolfgang Euler in der Hennefer Meys Fabrik (Beethovenstraße 21). Die Schau gibt einen Einblick in die Geschichte des Wiegens von den Anfängen in der Frühzeit bis zu modernen Supermarktwaagen. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Meys Fabrik zu sehen: dienstags 10-13 und 14-18 Uhr, mittwochs 11-13 und 14-18 Uhr, donnerstags 16-20 Uhr, freitags 11-13 und 14-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Burg & Stadt Blankenberg (6)
Burg Blankenberg
Burg Blankenberg

Das touristische Hauptziel in Hennef! Die Burgruine lässt die einstige Macht des Ortes erkennen. Erstmals 1181 erwähnt und im 30-jährigen Krieg zerstört, bieten die Burgtürme heute eine prächtige Aussicht ins Siegtal. Stadt Blankenberg entführt mit malerischen Fachwerkhäusern ins Mittelalter. Gastronomie, Turmmuseum mit Weinbauabteilung und zahlreiche Stadtführungen bieten für jeden das Richtige. Zum Beispiel „Nachtwächterführungen“ und andere Kostümführungen. Rund um Stadt Blankenberg lockt ein Weinwanderweg ins Naturschutzgebiet. Sehenswert außerdem: Stadtmauer und Stadttore.

Wallfahrtsort Bödingen (7)
Wallfahrtskirche "Zur schmerzhaften Mutter" in Hennef-Bödingen
Wallfahrtskirche "Zur schmerzhaften Mutter" in Hennef-Bödingen

Bödingen ist seit 1397 Wallfahrtsort. Das Ziel der Wallfahrten war von Anfang an das Gnadenbild Marias. Man betete und betet bis heute vor ihrem Bild um Erlösung von seelischen und körperlichen Leiden. Die Klostergeschichte war immer verbunden mit zahlreichen Wunderzeichen und Gebetserhörungen. Das bis heute gefeierte Kompassionsfest – Fest der sieben Schmerzen Mariä – wird in Bödingen seit 1423 gefeiert: immer am vierten Freitag nach Ostern. Sehenswert ist außerdem der historische Friedhof und der liebevoll gepflegte Ortskern mit seinen vielen Fachwerkhäusern.

Entlang der Sieg (8)
Blick von Burg Blankenberg ins Siegtal
Blick von Burg Blankenberg ins Siegtal

Die Sieg mäandert in Hennef zwischen den Ortsteilen Bülgenauel und Stoßdorf auf einer Länge von 17 Kilometern in teilweise weit ausholenden Bögen. Hier und da sieht man trocken gefallene Altarme. Viele kleinere Bäche und Flüsse münden auf Hennefer Gebiet in die Sieg, so der Hanfbach im Zentralort, die Bröl bei Allner-Müschmühle, der Steiner Bach bei Haus Attenbach oder der Wolfsbach. Entlang der Sieg finden Wanderer und Radfahrer befestigte Wege, im Ort eine sehenswerte Siegpromenade mit schönen Alleebäumen. Biergärten laden zur Rast ein.

Zweites Zentrum Uckerath (9)
Kirche in Uckerath
Kirche in Uckerath

Uckerath , früher selbstständige Gemeinde, ist heute das lebendige zweite Zentrum der Stadt. Gut 3.200 Menschen leben hier. Gastronomie und zahlreiche Geschäfte sind einen Besuch wert. Historische Gebäude, Kirchen und Plätze warten darauf, von Besuchern entdeckt zu werden. Uckerath ist darüber hinaus umgeben von einer traumhaften Landschaft und Ausgangspunkt schöner Wanderungen. Der Weg von Uckerath nach Süchterscheid ist ein Wallfahrtsweg mit 14 Kreuzwegstationen. Ziel ist die Wallfahrtskapelle „Zum Heiligen Kreuz“, um die sich Legenden ranken – wie sich das gehört ...

Soweit die Füße tragen (10)
Landschaft bei Hennef-Söven
Landschaft bei Hennef-Söven

Hennef: „Stadt der 100 Dörfer“. So sagt man und es beschreibt die Stadt sehr gut. Rund um den Zentralort und die vielen Dörfer und Weiler finden Wanderer ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen. Vielerorts ist die Aussicht bis in das Siebengebirge malerisch, an anderen Stellen spaziert man durch idyllische Hügellandschaften und vorbei an Streuobstwiesen. Die Tourist-Info bietet ein üppiges Angebot an geführten Wanderungen und eine große Auswahl von Wanderkarten. Individuelle Tipps inklusive!



Tourismus.Hennef

Mit dem E-Bike Hennef entdecken

Plakat eBike-Verleih


Bei der Tourist-Info im Hennefer Rathaus kann man zwischen April und Oktober E-Bikes leihen! Die Leihgebühren betragen für den ganzen Tag 20 Euro, den halben Tag 10 Euro und zwei Stunden 5 Euro.

Mietstation: Tourist-Info der Stadt Hennef im Historischen Rathaus, Frankfurter Straße 97, Hennef, Tel.: 02242/19 433, E-Mail: tourismus(at)hennef.de.

Weitere Infos zum Thema Radfahren findet man hier.

KulTouren 2017

Laden Sie hier unsere Heft "KulTouren 2017" runter. Als Papierausgabe bekommen Sie das Heft in der Tourist-Info.

Gastgeber

Ihre Gastgeber in Hennef stellen sich vor: Unterkünfte, Gaststätten, Parkmöglichkeiten und mehr...

Hennef Life

Laden Sie hier unseren aktuellen Hennefer Veranstaltungs-Kalender herunter!

Seite weiterempfehlenSeite versenden             Seite druckenSeiteninhalt drucken
realisierung: vivia